Ein ausgeglichener Haushalt ist die Grundlage für eine zukunftsgerichtete Politik. Trotzdem stehen viele Kommunen in unserem Landkreis vor großen finanziellen Herausforderungen. Aus Sicht der Freie Demokraten darf es nicht sein, dass die Kommunen kontinuierlich mehr ausgeben als sie einnehmen. Wir setzen uns im Sinne der Generationengerechtigkeit für den Abbau der
kommunalen Verschuldung ein. Gleichzeitig stellen wir fest, dass die Kommunen, gerade durch die aktuelle Flüchtlingssituation, vor immer größeren Aufgaben stehen.

 

Für uns entwickeln sich daher folgende Forderungen:

  • Schnelle Entscheidungswege bei Gewerbeansiedlung.
  • Eine intelligente Weiterentwicklung von Südniedersachsen als überregionaler Logistikstandort.
  • Bündelung und Zielkontrolle bei Wirtschaftsförderung.
  • Entwicklung eines jungen modernen Tourismuskonzepts für die Regionen Harz und Göttingen in Zusammenarbeit mit unseren Hochschulen.
  • Grundlegende Aufgabenkritik im Kreis: Der Verwaltungsapparat sollte nach der Kreisfusion schrumpfen statt aufgebläht zu werden.
  • Gleichgewicht der Finanzen im Kreis und in den kreisangehörigen Kommunen: Unser Landrat darf sich nicht auf Kosten der Gemeinden reich rechnen.
  • Durch Wettbewerb Göttingen besser machen: Bei kommunalen Dienstleistungen privaten Anbietern eine faire Chance geben.